Mediengestalter Digital und Print

Was machen Mediengestalter? Wie verläuft die Ausbildung? Was sind die Lerninhalte in der Berufsschule? Welchen Abschluss erhält man? Welche weiterführenden Abschlüsse kann man mit dem Berufsabschluss anstreben? Was sind die Zulassungsvoraussetzungen? Wo bekommt man weiterführende Informationen zum Beruf?

Was machen Mediengestalter?

Mediengestalter sind in Industrie und Handwerk tätig. Sie arbeiten bei Marketingkommunikationsagenturen, Designstudios, Werbeagenturen, Unternehmen der Druck- und Medienwirtschaft, Mediendienstleistern, Verlagen sowie in Marketing- und Kommunikationsabteilungen von Unternehmen und öffentlichen Institutionen.

Die Kerschensteinerschule Reutlingen ist dualer Partner in folgenden Fachrichtungen:

Konzeption und Visualisierung

Der Schwerpunkt liegt bei kreativen Tätigkeiten, bei der Analyse von Kundenanforderungen, sowie Gestaltungsideen für Medienprodukte, Designkonzeptionen zu erarbeiten und präsentationsreif zu visualisieren.

Gestaltung und Technik

Hier geht es um die Aufbereitung und Bearbeitung von Mediendaten unter Berücksichtigung gestalterischer und technischer Gesichtspunkte für Print- und Digitalmedienprodukte.

Darüber hinaus gibt es noch die Fachrichtung Beratung und Planung, die an anderen Schulstandorten unterrichtet wird.

Wie verläuft die Ausbildung?

Die dreijährige Ausbildung kann im ersten Jahr sowohl in Vollzeitform an der Berufsfachschule Druck & Medien als auch in dualer Form (Betrieb und Berufsschule) absolviert werden.

Das zweite und dritte Ausbildungsjahr wird nur in dualer Form durchgeführt. Im dritten Ausbildungsjahr erfolgt eine Teilung in die zwei beschriebenen Fachrichtungen. Darüber hinaus gibt es zahlreiche Wahlqualifikationen, die nahezu allen Medienunternehmen mit unterschiedlichen Spezialisierungen eine Ausbildung ermöglichen sollen. Der Unterricht wird projektbezogen in Lernfeldern geplant und durchgeführt. Computergestützter Unterricht und Projektwochen ergänzen das Ausbildungsangebot während der Ausbildung.

Ausbildungsbetriebe für Mediengestalter können Mitglied der IHK (Industrie- und Handelskammer) oder Mitglied der HK (Handwerkskammer) sein.

Was sind die Lerninhalte in der Berufsschule?

Allgemeinbildende Fächer

Religion, Deutsch, Gemeinschaftskunde, Wirtschaftskompetenz, Englisch

Lernfelder (LF)

1. Berufsschuljahr (Grundstufe)

  • LF 1 – Den Medienbetrieb und seine Produkte präsentieren
  • LF 2 – Medienprodukte typografisch gestalten
  • LF 3 – Ausgabedateien druckverfahrensorientiert erstellen
  • LF 4 – Computerarbeitsplatz und Netzwerke nutzen, pflegen und konfigurieren
  • LF 5 – Eine Website gestalten und realisieren

2. Berufsschuljahr (Fachstufe 1)

  • LF 6 – Bilder gestalten, erfassen und bearbeiten
  • LF 7 – Daten für verschiedene Ausgabeprozesse aufbereiten
  • LF 8 – Medien datenbankgestützt erstellen
  • LF 9 – Logos entwickeln und Corporate Design umsetzen

3. Berufsschuljahr (Fachstufe2)

  • LF10 – Kunden beraten und Marketingziele bestimmen – Medien gestaltungsorientiert Integrieren
  • LF11 – Medienprodukte konzipieren und präsentieren – ein Medienprojekt realisieren
  • LF12 – Printmedien gestalten und Grafiken erstellen – Farbmanagement nutzen und pflegen – dynamische Websites konzipieren und programmieren
  • LF13 – Konzeptionen für Digitalmedien gestalterisch umsetzen – Ausgabetechnik nutzen – Digitalmedien gestalten und bearbeiten

Es besteht für Schüler mit Abitur oder Fachhochschulreife die Möglichkeit statt der Fächer Deutsch, Wirtschaftskompetenz und Gemeinschaftskunde den Unterricht „Management im Handwerk“ zu besuchen und den Titel „Managementassistent“ zu erwerben.

Welchen Abschluss erhält man?

Die Ausbildung zum Mediengestalter ist eine Stufenausbildung.

Im zweiten Berufsschuljahr findet eine Zwischenprüfung statt. Die Ausbildung schließt mit der Berufsschulabschlussprüfung und Abschlussprüfung bei der Industrie- und Handelskammer Reutlingen ab.

Welche weiterführenden Abschlüsse kann man mit dem Berufsabschluss anstreben?

Mit dem Gehilfenbrief besteht die Möglichkeit der Weiterbildung zum Medienfachwirt (IHK), Techniker (Druck und Medien) oder mit Mittlerer Reife der Erwerb der Fachhochschulreife am Einjährigen Berufskolleg (1BKFH) der Kerschensteinerschule. Mediengestaltern mit Abitur oder Fachhochschulreife stehen zahlreiche medienspezifische Studiengänge zur Auswahl.

Was sind die Zulassungsvoraussetzungen?

Der Nachweis eines Berufsausbildungsvertrages.

Der Besuch der Berufsschule ist schulgeldfrei.