Medientechnologe Druck

Was machen Medientechnologen Druck? Wie verläuft die Ausbildung? Was sind die Lerninhalte in der Berufsschule? Welchen Abschluss erhält man? Welche weiterführenden Abschlüsse kann man mit dem Berufsabschluss anstreben? Was sind die Zulassungsvoraussetzungen? Wo bekommt man weiterführende Informationen zum Beruf?

Was machen Medientechnologen Druck?

Medientechnologen Druck arbeiten in handwerklichen oder industriellen Unternehmen der Druck- und Medienwirtschaft, insbesondere in den Bereichen Digitaldruck, Bogenoffsetdruck, Rollenoffsetdruck, Zeitungsdruck, Verpackungsdruck, Formulardruck, Etikettendruck, Tapetendruck, Flexodruck, Illustrationstiefdruck, Dekortiefdruck und künstlerischer Druck.

Das Berufsbild umfasst das Herstellen verschiedenartiger Druckprodukte, selbstständiges Einrichten und Bedienen von Produktionsanlagen zur Herstellung von Druckprodukten, Kontrollieren und Optimieren des Produktionsprozesses entsprechend den Qualitätsstandards und den Vorgaben unter Beachtung ökonomischer und ökologischer Aspekte, Durchführen von Mess- und Prüftätigkeiten im Rahmen der Qualitätssicherung, Übernehmen, Transferieren und Konvertieren von Daten unter Verwendung spezifischer Hard- und Software, Erstellen von Druckformen oder Druckdateien für die Herstellung unterschiedlicher Druckprodukte, Berücksichtigen material- und produktspezifischer Druckweiterverarbeitungstechniken, Warten und Pflegen von Produktionsanlagen, Analysieren, Planen und Dokumentieren konkreter Arbeitsaufgaben und Produktionsabläufe, selbstständig und im Team, Kommunizieren mit vor- und nachgelagerten Bereichen zur Optimierung des Produktionsprozesses.

Wie verläuft die Ausbildung?

Die dreijährige Ausbildung kann im ersten Jahr sowohl in Vollzeitform an der Berufsfachschule Druck-/ Medientechnik als auch in dualer Form (Betrieb und Berufsschule) absolviert werden. Das zweite und dritte Ausbildungsjahr werden nur in dualer Form durchgeführt.

Der Unterricht wird projektbezogen in Lernfeldern geplant und durchgeführt.

Ausbildungsbetriebe für Medientechnologen Druck können sowohl Mitglied der IHK (Industrie- und Handelskammer) als auch Mitglied der HK (Handwerkskammer) sein.

Was sind die Lerninhalte in der Berufsschule?

Allgemeinbildende Fächer

Religion, Deutsch, Gemeinschaftskunde, Wirtschaftskompetenz, Englisch

Lernfelder (LF)

1. Berufsschuljahr (Grundstufe)

  • LF 1 –  Betriebliche Strukturen und Arbeitsabläufe darstellen und
    vergleichen
  • LF 2 – Daten verfahrensspezifisch nutzen
  • LF 3 – Werkstoffe einsetzen
  • LF 4 – Druckprodukte herstellen und
    weiterverarbeiten

2. Berufsschuljahr (Fachstufe 1)

  • LF 5 – Druckformen herstellen und weiterverarbeiten
  • LF 6 – Produktionsmaterialien druckprozessbezogen einsetzen
  • LF 7 – Druckmaschinen einstellen und instand halten
  • LF 8 – Mess- und Prüfverfahren anwenden

3. Berufsschuljahr (Fachstufe 2)

  • LF 9 –  Prozessstandardsverfahrensspezifisch einsetzen
  • LF10 – Bogendruckmaschinen justieren und vorbereiten –
    Rollendruckmaschinen steuern und regeln – personalisierte Digitaldrucke herstellen und veredeln
  • LF11 – Bogendruckerzeugnisse herstellen und veredeln – Rollendrucksysteme produktbezogen einsetzen – digitale Drucksysteme einsetzen
  • LF12 – Druckprodukte planen und realisieren

Es besteht für Schüler mit Abitur oder Fachhochschulreife die Möglichkeit statt der Fächer Deutsch, Wirtschaftskompetenz und Gemeinschaftskunde den Unterricht „Management im Handwerk“ zu besuchen und den Titel „Managementassistent“ zu erwerben.

Welchen Abschluss erhält man?

Im zweiten Berufsschuljahr findet eine Zwischenprüfung statt. Die Ausbildung schließt mit der Berufsschulabschlussprüfung und der Abschlussprüfung bei der Industrie- und Handelskammer Reutlingen, bzw. bei der Handwerkskammer Reutlingen ab.

Welche weiterführenden Abschlüsse kann man mit dem Berufsabschluss anstreben?

Mit dem Gehilfenbrief besteht die Möglichkeit der Weiterbildung zum Industriemeister (Printmedien), Techniker (Druck- und Medientechnik) oder mit Mittlerer Reife der Erwerb der Fachhochschulreife am Einjährigen Berufskolleg (1BKFH) der Kerschensteinerschule.

Medientechnologen Druck mit Abitur oder Fachhochschulreife stehen zahlreiche medienspezifische Studiengänge zur Auswahl.

Was sind die Zulassungsvoraussetzungen?

Der Nachweis eines Berufsausbildungsvertrages.

Der Besuch der Berufsschule ist schulgeldfrei.