Einjährige Berufsfachschule Bautechnik

Welche Ziele verfolgt die Einjährige Berufsfachschule Bautechnik? Zulassungsvoraussetzungen Lerninhalte Wie lange dauert die Ausbildung? Wie geht es nach der bestandenen Prüfung weiter? Wo bekommt man weiterführende Informationen?

Welche Ziele verfolgt die Einjährige Berufsfachschule Bautechnik?

In der einjährigen Berufsfachschule Bautechnik werden folgende Berufe ausgebildet: Fliesenleger, Stuckateure, Zimmerer und weitere spezielle Bauberufe.

Der erfolgreiche Besuch der BFS kann als erstes Ausbildungsjahr auf die anschließende duale Ausbildung angerechnet werden.
Das Ziel der einjährigen Berufsfachschule ist die Vermittlung einer fundierten Grundausbildung entsprechend dem ersten Ausbildungsjahr.

Während der weiteren Ausbildungsjahre in einem Ausbildungsbetrieb wird die Kerschensteinerschule im Blockunterricht besucht.

Zulassungsvoraussetzungen

  1. Der Nachweis eines Vorvertrages zum Berufsausbildungsvertrag oder einer schriftlichen Ausbildungsplatzzusage.
  2. Das Abschlusszeugnis oder Abgangszeugnis der Hauptschule oder der Nachweis eines dem Hauptschulabschluss gleichwertigen Bildungsstandes.

Während des Berufsfachschuljahres besteht noch kein fester Ausbildungsvertrag. Dieser wird erst beim Beginn der dualen Ausbildung ab dem zweiten Lehrjahr abgeschlossen. Ein Auswahlverfahren ist erforderlich, wenn mehr Bewerber als Ausbildungsplätze vorhanden sind.

In Ausnahmefällen kann der Schulleiter auch Bewerber, die nicht die Voraussetzungen 1 und 2 erfüllen, aufnehmen, soweit die Aufnahmekapazität der Schule nicht erschöpft ist.

Lerninhalte

Der theoretische Teil der Ausbildung vermittelt neben allgemeinbildenden Kenntnissen fachkundliche Grundkenntnisse, die für das Baugeschehen wesentlich sind, der praktische Teil der Grundausbildung die vorgeschriebenen handwerklichen Grundfertigkeiten schwerpunktmäßig im jeweiligen Ausbildungsberuf.

Die Ausbildung im theoretischen und praktischen Bereich ist in gemeinsame Lernfelder gegliedert.

Lernfelder

  1. Einrichten einer Baustelle
  2. Erschließen und Gründen eines Bauwerks
  3. Mauern eines einschaligen Baukörpers
  4. Herstellen eines Stahlbetonbauteils
  5. Herstellen einer Holzkonstruktion
  6. Beschichten und Bekleiden eines Bauteils

Ein Betriebstag pro Woche schafft frühen Kontakt zum zukünftigen Ausbildungsbetrieb.

Wie lange dauert die Ausbildung?

Ein Jahr im Vollzeitunterricht mit einem Betriebstag pro Woche.

Wie geht es nach der bestandenen Prüfung weiter?

Der erfolgreiche Abschluss der einjährigen Berufsfachschule Bautechnik wird i.d.R. als erstes Ausbildungsjahr anerkannt, so dass die Schüler direkt in das zweite Ausbildungsjahr überwechseln können.

Voraussetzung ist der Abschluss eines Ausbildungsvertrages in einem der Bauberufe.