Das schulische Angebot

Die Kerschensteinerschule Reutlingen arbeitet als dualer Partner in der Berufsausbildung mit zahlreichen Handwerksbetrieben der Region zusammen.

Folgende Berufe beziehungsweise Berufsgruppen werden an der Kerschensteinerschule unterrichtet:

  • Fachbereich Bautechnik: Bauzeichner, Fliesenleger, Maurer, Stahlbetonbauer, Straßenbauer, Stuckateure und Zimmerer
  • Fachbereich Druck- und Medientechnik: Mediengestalter und Medientechnologen
  • Fachbereich Farbtechnik: Maler und Lackierer sowie Fahrzeuglackierer
  • Fachbereich Gerbereitechnik: Fachkräfte für Lederherstellung und Gerbereitechnik
  • Fachbereich Körperpflege: Friseure
  • Fachbereich Nahrung: Bäcker, Konditoren sowie Fachverkäufer für das Bäcker- und Konditorhandwerk

Die Kerschensteinerschule bietet zahlreiche Möglichkeiten, sich nach der Berufsausbildung weiter zu qualifizieren.

In den Meisterschulen werden Zimmerer, Maler und Lackierer sowie Fahrzeuglackierer auf die Meisterprüfung vorbereitet, die dann von der Handwerkskammer Reutlingen abgenommen wird.

In der Fachschule für Bautechnik können Schüler mit abgeschlossener Berufsausbildung und einschlägiger Berufserfahrung sich in zwei Jahren zum Staatlich geprüften Techniker weiterbilden und gleichzeitig den Abschluss der Fachhhochschulreife erwerben.

Die Berufsaufbauschule, gewerbliche Richtung (BAS), bietet Hauptschülern mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung die Chance, einen Mittleren Bildungsabschluss zu erlangen.

Dieser Abschluss, in Verbindung mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung ist Voraussetzung für den Besuch des Einjährigen Berufskollegs zum Erwerb der Fachhochschulreife. (1BKFH)

Vom Hauptschulabschluss bis zum Abitur – alles ist möglich!

In Zusammenarbeit mit den Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren der Region werden förderbedürftige Schüler in diversen Schularten (u.a. BVE und KoBV) fit gemacht für den ersten Arbeitsmarkt.

In der Vorqualifizierung Arbeit und Beruf (VAB), die in verschiedenen Formen angeboten wird, kann auch der Hauptschulabschluss erworben werden, im Berufseinstiegsjahr (BEJ) steht die Vorbereitung auf eine Ausbildung im Vordergrund.

Am Technischen Gymnasium mit dem Profilfach Gestaltungs- und Medientechnik können Schüler mit einem mittleren Bildungsabschluss in drei Jahren das Abitur machen.